Vogel des Jahres 2017



Presse: Neue Düngeregelungen betreffen auch Cross-Compliance















Hornissen


Förderer & Partner


Facebook


NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

Projekt: Montage einer Abflug- & Landehilfe für Wanderfalken an der Anrather Kirche

Matthias Heimann (13 Jahre), Liese Meitner Gymnasium

Wanderfalke 013

Zurzeit mache ich ein Praktikum bei der NABU-Gruppe Willich, wo ich bei verschiedenen Projekten aushelfe. Eines dieser Projekte (26.10.2011) war die Montage einer Start- & Landehilfe für Wanderfalken, besonders für deren Jungvögel als Übungsplatz.

Wanderfalke009

Gebaut wurde diese Hilfe so:
Zwei Vierkantrohre, an denen vorher ein Gitterrost befestigt wurde, wurden durch die Bruthöhle, welche in etwa 40m Höhe liegt, geführt. Innen schraubten wir diese Konstruktion am Mauerwerk fest. So können Jungvögel ihre Flügel im Freien trainieren, da es in der Bruthöhle zu eng wäre.

Wanderfalke19

Wanderfalken1

Herr Sandrock vom Willicher NABU hat mir dazu ein Buch gezeigt und einige interessante Dinge näher erläutert, wie z.B. dass der Wanderfalke es im Sturzflug zu Geschwindigkeiten von über 200 km/h bringen kann.
Wegen der Wucht seines Stoßes stürzt er sich nicht auf sitzende Tiere. Da Tauben beliebte Beutetiere von ihm sind, trägt er den Beinamen „Taubenstoßer“.

Wanderfalken015

Der Wanderfalke wird ca. 40 cm groß und hat eine Spannweite von 100 bis 120 cm. Während unserer Arbeiten konnten wir die wegen der Störung laut schimpfenden Vögel beobachten. Einen Tag nach unseren Arbeiten (am 27. 10. 2011) saßen sie wieder ruhig in 70 m Höhe auf der Kirchturmspitze.

Wanderfalke2

Kommentar schreiben


*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.