Vogel des Jahres 2017



Presse: Neue Düngeregelungen betreffen auch Cross-Compliance















Hornissen


Förderer & Partner


Facebook


NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

NABU – Stand auf der Umweltausstellung

NABU – Stand auf der Umweltausstellung
Willich Stahlwerk Becker 2007

HeckeDer NABU-Stand ist zu einer festen Einrichtung auf den Willicher Umwelttagen geworden und wurde wieder von vielen Menschen mit großem Interesse besucht.

Auf einer Informationssäule, die von Jürgen Dresen gestaltet wurde, konnten die Besucher
den Nutzen des Lebensraumes Hecke kennen lernen und ihr Wissen über….welche Früchte gehören zu welchen Wildsträuchern…. testen.
Außerdem wurde dargestellt wie der NABU-Willich die ihm zur Verfügung gestellten Landschaftsflächen hegt und pflegt.
Die Handyaktion, in der alte Handys für ein Naturprojekt an der unteren Havel gesammelt werden, läuft kontinuierlich weiter. Eine Sammelbox hierzu war ebenfalls aufgestellt.

Naturwiese

Lisa Schmidt-Feltes und Inge Galonska stellte mit Bildern in anschaulicher Weise die NABU-Naturwiese in Willich-Schiefbahn dar. Bei einer Kartierung der dort wachsenden Gräser und Wildblumen wurden über 50 verschiedene Arten aufgenommen. Lisa Schmidt-Feltes setzt sich dafür ein, dass sich dieses Nabubiotop natürlich entwickelt. Ausmagern ist hier das Stichwort, denn nur auf nicht gedüngtem Boden können sich Wildblumen und Pflanzen entwickeln, die auf überdüngten Böden nicht mehr vorkommen. Besucher konnten sich hier über Wildblumen auf unserem Willicher Gebiet informieren.

Voegel

Welche Vögel leben bei uns und wie viele? Dieser Frage gingen Walter Galonska und Manfred Niehaus nach. Sie stellten anhand von Bildern und Kartenmaterial dar, wie die Verbreitung der einzelnen Arten auf dem Willicher Stadtgebiet ist. Hierbei wurden die eher seltenen Vögel wie Grünspecht, Schwarzspecht, Eisvogel, Kleiber oder die Waldohreule besonders berücksichtigt.

Nistkaesten

Eine Nistmöglichkeit für jeden Vogel stellte Friedrich Ferle vor. Ob es der meistgekaufte Meisenkasten  oder das Grauschnäpper und Kleiberhäuschen war, alles wurde hier zum Kauf angeboten. Die Erlöse kommen dem Naturschutzprogramm des NABU-Willich zu gute.

Ein reichhaltig gefüllter Informationsständer mit Infomaterial über den Naturschutz stand ebenfalls zur Verfügung.

Basteln

 

Das Bauen und Basteln mit Kindern aus Grundschulkassen ist ein wichtiger Teil der NABU- Aktivitäten und wurde  von Monica und Jack Sandrock auf unserer neuen Informationssäule dargestellt. Das heranführen an die Natur über das Basteln von Nisthilfen erscheint uns ein guter Weg zu sein, Kindern unsere Natur und Umwelt näher zu bringen. Ausserdem wurde auf einem Film gezeigt, welche Vogelstimme zu welchem Vogel gehört und in welcher Landschaftsstruktur sie vorkommen.

Ameisen

Die Ameisenfarm (das Formicarium mit lebenden Ameisen) war der am intensivsten besuchte Stand innerhalb unserer Ausstellung. Heinz van den Brock und Teresa Laschewski erklärten den Besuchern wie Waldameisen leben und wie wichtig sie sind. Sie tragen zum Gleichgewicht in unseren Wäldern bei und vertilgen tausende von Insekten um ihren Ameisenstaat zu ernähren. Was man gegen unerwünschte Ameisen im häuslichen Bereich tun kann, war eine der häufigen Fragen der Besucher. Die entsprechenden Antworten sind in Kürze auf unserer Website nachzulesen.
Die Begeisterung an der Organisatiton im Lebensraum der Waldameisen faszinierte Kinder ebenso wie Erwachsene.

Waldameisen4

zu den Rätselgewinnern

SteinkauzDie Verbreitung und Betreuung von Steinkauz und Turmfalken auf dem Willicher Gebiet wurde von Harry Abraham anhand von Topografischen Karten und anschaulichen Bildern auf Stellwänden dargestellt. Beobachtungen von Willicher Bürgern über weitere Vorkommen von Steinkauz und Turmfalken wurden in unsere Übersicht unter  www.nabu-willich.de  (Nistkästen) aufgenommen. Eulen und Greifvögel finden in den oft zu privat ausgebauten Bauernhöfen keine Nistmöglichkeiten mehr und so hat der NABU-Willich ein Projekt ins Leben gerufen diesen Misstand durch selbst gebaute Nisthilfen zu beseitigen. Hier eigne sich besonders für den Steinkauz Streuobstwiesen und für den Turmfalken steile Scheunen- oder Hallenwände.

Steinkauzexkursion Der Turmfalke#

Hummelstand

Ein anderer Schwerpunkt waren Hummeln, Wespen und Hornissen. Die schon öfter von Harry Abraham gezeigte Ausstellung mit Bildern von diesen Tieren,  fanden großes Interesse, da sie vielen Menschen einen Einblick in die Unterwelt der Nestbauten dieser „Staaten bildenden Insekten“ gab. Ein Hornissen- und Wespennest waren der Blickfang für die Besucher. Respekt, aber keine Angst sollte man vor diesen für uns wichtigen Insekten haben

Es wurde sich oft Rat über den Umgang mit Wespennestern in der Umgebung des Hauses geholt. Wie verhält man sich richtig gegenüber diesen Tieren, oder richten sie Schaden an der Bausubstanz an, war eine der häufigsten Fragen. Kindern die eigene Panik  nicht vorzuleben und nicht nach Wespen zu schlagen, ist eine Aufgabe die der Nabu-Willich den Eltern als Rat mit auf den Weg gab.

Die Untergrund WG als Wanderausstellung, die von Schulen ausgeliehen werden kann, zeigte auf 31 großen Stelltafeln was alles im Boden lebt und wie wichtig die Arbeit dieser Lebewesen ist.

Josef Tumbrinck

Der Vorsitzende des NABU-NRW Josef Tumbrinck und Jack Sandrock vom Ortsverband Willich im Meinungsaustausch über Aktivitäten auf Ortsebene.

Josef Tumbrinck1

Sie haben gewonnen

Vielen Dank allen Teilnehmern beim Nadel-Raten an unserem Waldameisenstand!
432 Eiben-Nadeln befanden sich in diesem Glas.
Von über hundert Teilnehmern gibt es 5 Gewinner.
Drei Teilnehmer fielen mit der gleichen Zahl auf den 3.Platz

Platz 1: Adam Neumann, Willich (440 )
Platz 2: Fabian Renner, Willich (444)
Platz 3: Sandra Gembert, Willich (450)
Platz 3: H.P. Jörgens, Willich (450)

Platz 3: Moritz Matz, Viersen (450)

kleinerotewaldameise

Mitgliedschaft

Kommentar schreiben


*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.