Vogel des Jahres 2017



Presse: Neue Düngeregelungen betreffen auch Cross-Compliance















Hornissen


Förderer & Partner


Facebook


NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

Die Wildbienen kommen 3

Foto: Harry AbrahamSind die ersten Weibchen geschlüpft, gibt es nur noch einen Gedanken. „Nachwuchs zeugen“

Denn die Zeit drängt. In 4 bis 6 Wochen ist die Lebenszeit der gehörnten Mauerbienen vorbei. Es muss ein guter Nistplatz für die Pollenvorräte und die Eiablage gesucht werden. Anders als bei den Honigbienen die eine Königin haben, die umsorgt wird und in der Aufzucht des Nachwuchses viel Hilfe hat, muss die Mauerbiene alles alleine machen. Sie baut eine Zelle aus Erde trägt dort Pollen ein, legt ein Ei darauf und mauert die Zelle zu. Wenn sie Glück hat, legt kein Parasit ebenfalls ein oder mehrere Eier auf den Pollen und die junge Mauerbiene kann in den nächsten Monaten heranwachsen. Erst im nächsten Jahr im März/April wird sie das Licht der Welt erblicken.

Eine Zelle zu bauen und ein Ei zu legen schafft die Mauerbiene an einem Tag. Im Gegensatz dazu legt eine Honigbienenkönigin bis zu 2000 Eier an einem Tag.

Kommentar schreiben


*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.