Vogel des Jahres 2017



Presse: Neue Düngeregelungen betreffen auch Cross-Compliance















Hornissen


Förderer & Partner


Facebook


NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

Urlaubsvertretung Fledermäuse

HPÜber die Kindergarten-Aktion haben wir Manuela Menn kennengelernt. Die Familie Menn plante nun einen Urlaub in Griechenland, bei dem sie nicht – wie sonst üblich – ihre Pflegekinder (einen großen Abendsegler und eine Zwergfledermaus) mitnehmen konnten. Irgendwie ist man dann auf uns gekommen. Spontan haben wir dann zu der Bitte, die Urlaubsvertretung zu übernehmen Ja gesagt. Fledermäuse kannten wir bisher nur aus der Literatur und hatten so ein geschütztes Tier natürlich noch nie in der Hand gehabt. Manuela hat uns in einem „Workshop“ dann in den Umgang mit diesen Tieren eingewiesen. Auch wir hatten unseren Urlaub geplant und haben die beiden ca. 16 Tage mit in die Eifel genommen. Anfänglich haben beide Parteien, die Pflegekinder und wir, ein bisschen gefremdelt, aber das beiderseitige Verhältnis besserte sich von Tag zu Tag. Blattzeit m Fledermaus 10 8 2015 005Die Fütterung morgens und abends bewältigten wir gemeinsam. Dabei stellten wir schnell fest, dass die beiden sehr unterschiedliche Charaktere haben. Loki, der ältere Herr, hat ausgeprägte und sensible Eigenheiten, die das Alter so mit sich bringt. Er wollte nicht nur gefüttert, sondern auch bespaßt werden. Die Zwergfledermaus hat nur eins im Sinn: Fressen, fressen, fressen. Nach den Mahlzeiten (man sollte jeweils 1 Stunde einkalkulieren) sah der Tisch wie ein Schlachtfeld aus. Geköpfte Mehlwürmer und ausgesaugte Chitinpanzer landeten vor der Küchentür auf dem Rasen. Dort wartete regelmäßig eine einbeinige Bachstelze auf die Reste. Irgendwann mussten die zur Neige gehen den Mehlwürmer von Manuela ergänzt werden und wir bekamen in der Eifel nur Exemplare, die dreimal so groß waren. Der Geruch passte unseren Pfleglingen aber gar nicht. Indem wir die restlichen Mehlwürmer mit den neuen aus Gerolstein vermischten, konnten wir die beiden letztlich überlisten. Blattzeit m Fledermaus 10 8 2015 051Ein Experiment mit Stubenfliegen als Speiseplanergänzung war ein voller Erfolg. Unsere Nachbarn in der Eifel haben uns dann täglich dosenweise mit Fliegen versorgt. Viel zu viel für unsere beiden Fledermäuse. Und wiederum kam unsere Bachstelze in den unerwarteten Zusatzgenuss. Elita hat mit dem großen Abendsegler häufig Spaziergänge unternommen. Da wir in der Eifel mitten in großen Wäldern wohnen, war die Geräuschkulisse für die beiden Fledermäuse hoch interessant und sehr ungewohnt. Kinder der Nachbarschaft, deren Freunde und auch die Eltern haben uns oft besucht und durften die Zwergfledermaus auch in die Hand nehmen und füttern. Die beiden Fledermäuse haben also auch in der Eifel als „Fledermaus-Botschafter“ bei Kindern und bei Erwachsenen einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Damit wäre für diese bedrohte Tierart ja schon ein Ziel erreicht. Am Ende des Urlaubs konnten wir Manuela eine prächtig entwickelte kleine Feldermaus und einen etwas verfetteten großen Abendsegler bei bester Gesundheit zurückgeben.Blattzeit m Fledermaus 10 8 2015 080 Für uns war es zwar ein intensiver Einsatz, aber die gemachten Erfahrungen möchten wir nicht missen. Uns hat dieser Einsatz viel Freude bereitet!   Elita und Bernd Grafke

Kommentar schreiben


*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.