Vogel des Jahres 2017



Presse: Neue Düngeregelungen betreffen auch Cross-Compliance















Hornissen


Förderer & Partner


Facebook


NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

Kopfweiden an der Flöth werden geschnitten

P1060513aWenn  man der Flöth auf ihrem ca. 16 km langen Lauf ein Stückchen durch Willich folgt, kommt man an einer Streuobstwiese mit Kopfweiden vorbei. Diese sind zwar noch nicht sehr alt, aber durch ihr starkes Wachstum mußten sie geschnitten werden. Diese hatten es bitter nötig, denn alle 5-8 Jahre ist so ein Schnitt fällig. Schneidet man sie nicht, werden sie kopflastig und brechen bei Wind auseinander. Also frisch ans Werk mit vielen freiwilligen und der NABU – Jugend. Das Schneiden selbst ist etwas für Fachleute, die mit einer Kettensäge umgehen können. Es braucht jedoch viele Hände um aus dem Schneidechaos, aus der Baumkrone, handliche Stücke zu fabrizieren und aufzuschichten. Die dünnen Zweige werden auch dazu benutzt den angelegten Weidenwall in der Nähe der Bäume weiter aufzufüllen. …..weiterlesen

Kommentar schreiben


*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.