Vogel des Jahres 2017



Presse: Neue Düngeregelungen betreffen auch Cross-Compliance















Hornissen


Förderer & Partner


Facebook


NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

Herbstarbeiten im Naturerlebnisgarten im Schloßpark Neersen

Ob Sträucher oder Bäume, beide müssen in entsprechendem Umfang geschnitten werden, damit sie sich gut entwickeln und im Naturerlebnisgarten im Schloßpark Neersen nicht zu viel Schatten schmeißen. Im Herbst ist bei vielen Pflanzen erst einmal Schluss mit dem Wachstum und damit kann der Pflanzenschnitt einsetzen ohne zu schaden.

Was soll nun entfernt werden beim Herbstschnitt? Im Grunde ist diese Frage aber sehr einfach zu beantworten: Weg müssen alle beschädigten Äste sowie dürre, morsche und sich überkreuzende Äste, die für eine zu hohe Dichte des Baumes sorgen und kein Sonnenlicht mehr an die wichtigen Stellen durchlassen.

 

Mit viel Einsatz war die NABU-Gruppe dabei hauptsächlich Licht zu schaffen, denn der Wildbienenstand braucht viel Licht und Wärme, damit die Wildbienen sich dort auch heimisch fühlen. Außerdem wurde ein Gemüsebeet geschaffen und Himbeersträucher umgesetzt. Ein Fledermauskasten in dem auch Fledermäuse überwintern können wurde in fünf Meter Höhe aufgehängt. Den 35 Kilo schweren Kasten aus Holzbeton an einem hohen Baum aufzuhängen, ist schon ein echter Kraftakt.

Ein zweiter Einsatz muss das Werk abrunden, denn der Regen machte uns diesmal einen Strich durch die Rechnung.

 

Kommentar schreiben


*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.