Vogel des Jahres 2017



Presse: Neue Düngeregelungen betreffen auch Cross-Compliance















Hornissen


Förderer & Partner


Facebook


NABU Willich

Ortsverein Willich publiziert von Harry Abraham

Wolf in Lieberoser Heide erschossen und geköpft

NABU fordert Einrichtung einer LKA-Fachermittlungsstelle markus-bathen

 

 

 

 

 

 

13. August 2014 – Am 7. August wurde nach Auskunft der Stiftung Naturlandschaften am Rande der Bundesstraße 168 im Naturschutzgebiet (NSG) Lieberoser Heide unmittelbar an einem NSG-Schild ein toter Wolf ohne Kopf gefunden. Das Tier wurde von der zuständigen Behörde, dem Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV), geborgen. Als Todesursache ermittelte das Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (IZW) eine Schussverletzung. Dem zwei bis drei Jahre alten Tier war nach seinem Tod der Kopf abgetrennt worden. Die Herkunft des Wolfes konnte noch nicht ermittelt werden.   weiterlesen

Kommentar schreiben


*Pflichtfelder. Bitte ausfüllen.